Kulturhaus Bruckmühle

DER BOCKERER

DER BOCKERER - von Ulrich Becher und Peter Preses

unbenanntes Bild

Samstag, 5.11.2016, 19.30 Uhr

Mit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, gerät das Leben des Fleischhauers Karl Bockerer aus den Fugen. Sein Sohn Hansi ist der Faszination der Nazis bereits erlegen, seine Frau Binerl zieht es zu deren Aufmärschen hin. Nun muss auch noch sein Freund und Tarockpartner Rosenblatt Wien Hals über Kopf verlassen. Bockerer versteht die Welt nicht mehr. Aber er behält seine bissige Schlagfertigkeit und beginnt seinen passiven Widerstand gegen das „Tausendjährige Reich”.
Es spielen: Rudi Larsen, Stephan Paryla-Raky, Irene Budischowsky, Leila Strahl, Anke Zisak, Sebastian Blechinger, Martin Gesslbauer, Johannnes Kaiser, Gregor Viilukas u.a.

ein Gastspiel der Schaubühne Wien
Regie: Marcus Strahl
Bühne: Martin Gesslbauer
Kostüm: Babsi Langbein

Tickets: A 22,-, B 18,-, C 14,-

Ein großes Thema, das auf die verschiedensten Arten bereits aufgearbeitet wurde.
„Der Himbeerpflücker” und „Sein oder nicht Sein” sind Beweise dafür, dass auch ohne plakative Maßnahmen des Autors, das Publikum durch Humor (gepaart mit Dramatik) zum Nachdenken angeregt werden kann.

Ein Publikum, welches aus Menschen besteht, die immer noch zumindest ein Familienmitglied besitzen, das die dunkelsten Kapitel österreichischer
Geschichte selbst miterlebte.
Bald wird diese Zeit nicht mehr „unmittelbare Vergangenheit” sein –
und man könnte zu den Taten eines Herrn Hitler dieselbe Distanz haben,
wie zu denen eines Kaisers Nero.
Das sehnsüchtig bewahrte Urbild des durch seine Eigenart dem Untergang trotzenden Österreichers soll nicht untergehen!
Gerade heute 2016, über 70 Jahre nach Kriegsende, eine Zeit, die uns durch die Wiedererstarkung von Radikalismus, Krieg und Flüchtlingsproblematik alles wieder unmittelbar vor Augen geführt hat, ist dieses Stück von erschreckender Aktualität!

Es spielen: Rudi Larsen, Stephan Paryla-Raky, Irene Budischowsky, Leila Strahl, Anke Zisak, Sebastian Blechinger, Martin Gesslbauer, Johannnes Kaiser, Gregor Viilukas u.a.