Kulturhaus Bruckmühle

NEUJAHRSKONZERT mit der Philharmonie Salzburg - AUSVERKAUFT !

unbenanntes Bild

Der LIONS Club Pregarten Aisttal lädt zum traditionellen Neujahrskonzert ein.

Samstag, 3. Jänner 2015
Beginn: 19 Uhr

Dirigent: Tobias Wögerer
Solisten:
Monika Schwabegger - Mezzosopran
Fernando Araujo - Bariton

PROGRAMM:
G.Bizet: Carmen Suite Nr.1
Les Toréadors, Prélude, Aragonaise, Seguedille, Les dragons d'Alcala

G.Bizet: Carmen Suite Nr.2
Marche de Contrebandiers, Habanera: Aria Carmen „L'amour est un iseau rebelle”
Nocturne, Chanson du Toréador: „Votre toast, je peux vous le rendre” La Garde Montante
Danse bohême

Teil 2
J. Strauss, Jacqes Offenbach, Federico Moreno Torrabo, Franz Lehar

Tickets: KAT A 38,00 / KAT B 33,00
Combi Ticket: 68,00
inkludiert: Konzertkarte KAT A, Sektempfang und 4 Gang Menü im Gasthaus Bruckmühle
17 Uhr oder 21 Uhr
Tickets: www.bruckmuehle.at oder 07236 2570

unbenanntes Bild

Tobias Wögerer, 24 Jahre alt
Der unglaubliche Werdegang eines großen Talents

Tobias Wögerer wurde in Linz geboren und lernte schon ab seinem 7. Lebensjahr Violoncello. Mit 14 kam er ins Linzer Musikgymnasium und setzte sein Cellostudium am Mozarteum Salzburg fort. Mit 20 begann er mit dem Fachstudium für Violoncello in Salzburg und am Konservatorium Wien und besuchte quasi nebenbei zahlreiche Solo- und Meisterkurse.

Er gestaltete Hochämter und Messen, dirigierte Beethoven in Wilhering, Mendelssohn-Bartholdy im Bruckner Haus und Mozart in Japan. Mit 22 gründete er sei erstes eigenes Orchester, das „Sinfonische Kammerorchester OÖ”. Er leitete das Euregio-Jugend-Orchester und dirigierte Konzerte in Deutschland und Slowenien
Tobias ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Prima La Musica” und leitet seit vorigem Jahr Projekte der Philharmonie Salzburg.

Und falls Studium und Dirigate noch ein wenig Zeit lassen, singt Tobias Wögerer mit Leidenschaft auch im Wiener Singverein, wo er schon Daniel Barenboim assistieren durfte.

Tobias Wögerer muss man sich merken

unbenanntes Bild

Monika Schwabegger Mezzosopran

Die Mezzosopranistin Monika Schwabegger wurde in Linz geboren, wo sie am musischen Gymnasium maturierte. Ihr weiterer Weg führte die mehrfache Leistungsstipendiatin an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. In dieser Zeit wurden ihr auch Stipendien der Alban Berg-, Carl Michael Ziehrer- und Hugo Wolf-Stiftung zuerkannt. Prägende Lehrer waren und sind Prof. Helena Lazarska (Wien) und Prof. Kurt Widmer (Basel). Meisterkurse bei KS Christa Ludwig und Prof. Lakner, sowie Unterricht bei KS Vesselina Kasarova runden ihre gesangliche Ausbildung ab.
Monika Schwabegger musizierte unter anderem mit den Wiener Bachsolisten, dem Ensemble Vivante, dem Pandolfis Consort, der Salzburger Konzertgesellschaft und konzertierte mit dem Lukas-Barockensemble Stuttgart. Zahlreiche Auftritte führten sie bereits zu Festivals wie Musica Sacra in Linz, den Salzburger Festpielen, Allegro Vivo, zum Kammermusik- und Orgelfestival Lockenhaus und zum Kammermusikfestival Maria Saal.
Das kommende Jahr bringt unter anderem Debuts im Brucknerhaus (Bruckner: Te deum) und im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins mit Händel´s "Messiah".

unbenanntes Bild

Fernando Araujo, Bariton

Geboren in Sao Paulo, Brasilien, Bariton Fernando Araujo studierte Klavier und Gesang am an der Indiana University in den USA und am Mozarteum, Salzburg. Zahlreiche Opernauftritte u.a. als Papageno an der Münchener Philharmonie, Rigoletto, Russland, Don Alfonso beim Verbier Festival, Marcello mit NWO Irland mit dem Cairo Opera Orchestra, Konzerte unter der Leitung von Maestro Fabio Luisi und Dennis Russell Davies und Auftritte zusammen mit Ruggero Raimondi im Auditório Nacional de Música in Madrid. 2014 verkörperte er in der Carmen Produktion der Philharmonie Salzburg den Escamillo. Zukünftige Engagements einschliessen Marcello in Puccinis La Bohème im Samsung Hall in Manila, auf die Philippinen, und die Titelpartie in Rossinis Guglielmo Tell in Russland.